CARL-EDUARD-SCHULTE-Stiftung

Diplomarbeiten ausgezeichnet

Für ihre herausragenden Masterarbeiten wurden im Rahmen des Kongresses Innosecure am 1.6.17 in Velbert mit dem CARL-EDUARD-SCHULTE Preis ausgezeichnet:

Christian Ralf Jähnert (M.Sc.)

Titel der Arbeit: „Konzeption und Evaluation eines flexiblen, cyber-physischen Fertigungssystems in der mehrstufigen Elektronikproduktion“

Betreut wurde die Arbeit von Prof. Dr.-Ing. Jörg Franke vom Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik der Friedrich Alexander Universität in Erlangen.

Sebastian Platt (M.Sc.)

Titel der Arbeit: „Machbarkeitsstudie zur Verarbeitung Nano-Keramik geträgerter Metallpulver beim Laserstrahlschmelzen und deren Auswirkungen auf die mechanisch-tribologischen Eigenschaften“

Betreut wurde die Arbeit von Prof. Gerd Witt, Lehrstuhl für Fertigungstechnik der Fakultät für Ingenieurwissenschaften an der Universität Duisburg-Essen.

Prof. Dr. Hans-Georg Schnürch ehrte gemeinsam mit Richard Rackl, Geschäftsführer CES und Jean Haeffs, Geschäftsführer der VDI-GPL die glücklichen Gewinner und stolzen Betreuer. Die Preise bestehen aus einer Urkunde und einem Scheck über je 1.500 Euro. Beide Herren gaben in einem kurzen Vortrag einen Einblick in ihre Arbeiten.

Mit der Preisvergabe fördert die CARL-EDUARD-SCHULTE-Stiftung seit 1990 herausragende Leistungen des technisch-wissenschaftlichen Nachwuchses auf den Gebieten fortschrittliche Produktionstechnik, vornehmlich für die Metallbearbeitung und/oder moderne Schließ- und Sicherheitssysteme. Die Preisverleihung bietet den jungen Ingenieuren zudem eine adäquate Plattform für die öffentliche Präsentation ihrer Diplom-, Abschluss- oder Forschungsarbeiten.

Die Auszeichnung wird jährlich in Kooperation mit dem VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V. als Treuhänder ausgelobt.